5. Februar  2016

Stress um Amor

„Liebe ist ein unwiderstehliches Begehren, unwiderstehlich begehrt zu werden.“

Robert Frost

 

Robert Frost packt den Valentins-Stress in einen Satz. Wir alle wünschen uns aus vollem Herzen akzeptiert, anerkannt, geliebt, ja, begehrt zu werden. Grob zusammengefasst ist der Valentinstags-Stress der Singles das Gefühl zu haben, nicht begehrt zu werden und der Stress der Pärchen etwas falsch zu machen und dann auch wieder nicht begehrt zu werden. Da wären wir wieder bei Herrn Frost. Also, dröseln wir diese missliche Lage etwas auf …

 

Du kannst Valentinstag lieben oder Du kannst ihn hassen.

Wie auch immer Du dazu stehst, Du wirst etwas fühlen im Zusammenhang mit diesem Ereignis. Das ist das Ergebnis jahrelangen Brainstormings unserer Gesellschaft. Wir sollten schon verliebt sein und das gefälligst auch jedes Jahr am 14. Februar feiern wollen. Selbstverständlich muss dieser heilige Tag der Liebe auch richtig gefeiert werden. Kitschige Karte, Schokolade, Rosen (und kein bisschen weniger), Candle Light Dinner, rotes Kleid für die Dame, einen vernünftigen Anzug für den Herrn, natürlich tonnenweise alles Mögliche in Rot und Pink und – unnötig zu erwähnen – all das in Herzform. Wir nehmen all das und mischen es in unserem Geist kräftig mit unseren Werten, Erfahrungen, unseren Emotionen, etc.

 

Das ist ein toxischer Cocktail, der vielen von uns Stress vor und am Valentinstag verursacht, ob wir nun in einer Beziehung oder Single sind.

 

 

Lass mich folgend einige Valentinstag-Stressoren erwähnen und Dir ein oder zwei Tipps geben, wie Du dem Valentins-Stress ins Gesicht lachen kannst.

 

Häufige Stressoren bei Singles

„Alleine sein am Valentinstag“

1. Was ist daran auszusetzen den Abend in Deiner Lieblingsjogginghose auf dem Sofa unter einer kuscheligen Decke zu verbringen, mit Deinem Lieblingsessen und Deinem Lieblingsfilm? Nichts. Genau. Außerdem ist Valentinstag dieses Jahr ein Sonntag und Du musst am nächsten Tag höchstwahrscheinlich eh arbeiten.

 

2. Am Valentinstag feiern wir die Liebe und soweit ich mich erinnere, betrifft das auch Familie und Freunde. Also, wie wäre es …

·              … Deine/n beste/n Freund/in zu Deinem Valentinchen zu ernennen?

·              … ein paar Deiner Freunde zum Brunch oder Abendessen einzuladen – Pärchen
       und/oder Singles?

·             … mit Deinen Kindern zu feiern? Serviere ihnen ein leckeres Essen, rosa oder roten
      Fruchtsaft in Wein- oder Sektgläsern, kiloweise herzförmige Süßigkeiten auf dem
      Tisch und dann spielt ihr ein paar Gesellschaftsspiele. Ich schwöre Dir, sie werden
      Dich lieben.

 

3. Geh auf eine Singles Party.

 

4. Kreiere eine facebookseite für einen Anti-Valentinstreff in Deiner Lieblingsbar.

 

 

„Alle im Büro bekommen Blumen geschenkt, nur ich nicht.“
Zeit, Dich ein bisschen selbst zu verwöhnen. Geh los, kauf Dir einen fetten Strauß Blumen und stell sie an Deinen Arbeitsplatz; Du kannst natürlich die Blumen auch bei einem Lieferservice bestellen und sie Dir in die Firma liefern lassen. ;-) Wie auch immer, Du wirst zumindest Deine Lieblingsblumen auf dem Tisch haben.
 
„Ich werde wieder kein Geschenk bekommen.“
Geh los und gib zur Abwechslung ein bisschen Geld für Dich selbst aus. Organisiere eine tolle Massage, kauf die Schuhe von denen Du seit Wochen träumst oder das Saisonticket für Deinen Fußballclub, hole Dir Karten fürs Ballett, die Oper oder das Theater, etc. Ich bin mir sicher, Du wirst etwas finden.
 
Die beiden letzten Punkte treffen übrigens auch oft für Paare zu. ;-) Und nun weitere … 

 

 

Pärchen-Stressoren

„Ich muss den perfekten Tag organisieren und werde es sowieso wieder falsch machen.“

Nichts ist perfekt und nichts ist so wichtig, dass es perfekt sein müsste. Nehmt Euch etwas Zeit vor dem Valentinstag und entscheidet gemeinsam, wie Ihr gerne Eure Liebe feiern wollt. Macht einen Plan, wer was organisieren wird.

 

„Wie bekomme ich das ideale Geschenk und was mache ich, wenn mein Valentinchen mir ein viel teureres Geschenk gibt?“

Valentinstag ist nun wirklich ein Tag, an dem der Gedanke zählt und nicht die Größe oder der Preis des Geschenks. Kauf einfach, was Du denkst – oder – kaufe nichts … aber das besprecht Ihr am besten wieder gemeinsam.

 

 

„Wo gibt es die ideale Valentinstags-Karte mit dem idealen Spruch?“

Nicht nötig. Wie wäre es mit einem roten/rosa Blatt Papier, um einige Gedanken aufzuschreiben, was Du an Deinem Partner schätzt? Drücke Deine Gefühle in Deiner einzigartigen Art und Weise aus.

 

„Ich möchte besonders gut, sexy, edel aussehen, aber wie … und Rot ist sowieso nicht meine Farbe.“

1. Unsere Partner lieben uns für gewöhnlich für die, die wir sind und nicht, was wir tragen. Wir werden am meisten geliebt, wenn wir uns selbst lieben, wir lieben uns am meisten selbst, wenn wir uns wohl fühlen, etc. Also, tragt etwas, worin Ihr Euch wohl fühlt.

 

2. Rot ist nicht Deine Farbe? Na und? Vergiss Rot einfach und sei bezaubernd in Pink ;-) … oder Blau … oder Schwarz … oder …

 

„Es ist einfach alles so teuer; und an diesem Tag ganz besonders.“

1. Ihr müsst Eure Liebe nicht unbedingt genau am 14. Februar feiern, wenn alle Lokalitäten besonders voll sind und besondere Menüs und Getränke heillos überteuert anbieten. Verlegt Eure Feierlichkeiten einfach auf das Wochenende darauf.

 

 

2. Kocht Euer Lieblingsessen zusammen oder bestellt etwas Leckeres zu Euch nach Hause und habt Euer gemütliches Candle Light Dinner zu Hause.

 

Du willst das ganze Paket?

 

Falls Du Valentinstag richtig toll feiern willst mit allem Drum und Dran: rotes Kleid, Smoking, überall rote und rosa Herzen, etc.? Na los, auf wartest Du, feiere was das Zeug hält und genieße es.

 

Um unnötigen Stress zu vermeiden, teile die Aufgaben auf und lass Dir helfen.

 

Was auch immer Du am Valentinstag tun möchtest oder auch nicht, Du solltest Dich gut dabei fühlen. Fühle Dich nicht schlecht wegen dem, was andere eventuell über Dich und Deine Valentinstags-Pläne denken mögen – oder auch nicht. Falls Du etwas nur Deinem Valentinchen zuliebe tust, ist das vollkommen in Ordnung – so lange es für Dich auch okay ist.

 

Du bist nach all dem noch immer gestresst bei dem Gedanke an Valentinstag?

 

Du denkst höchstwahrscheinlich zu viel darüber nach und machst aus einer Mücke einen Elefanten.

 

Atme tief durch und frage Dich, wie wichtig das Ganze in Relation zum Rest der Welt ist. Denke auch daran, dass es viele Singles auf der Welt gibt und Du nie wirklich ganz alleine bist. Für die Pärchen: Valentinstag ist nicht der einzige Tag in Eurer Beziehung, es kommen noch viele mehr.

 

Mein Mann und ich haben zum Valentinstag meistens Abendessen für Freunde und Nachbarn organisiert. Wir sind kürzlich in ein anderes Bundesland umgezogen und kennen hier noch nicht wirklich viele Leute besonders gut. Daher werden wir zusammen etwas Leckeres kochen und den Valentinstag zu Hause genießen – höchstwahrscheinlich im Schlafanzug. ;-)

 

Nun bin ich natürlich neugierig. Wie wirst Du Deinen Valentinstag gestalten? Teile Deine Pläne mit uns unter „Kommentar“, ganz gleich, was Du geplant hast.

 

Vergiss nie, Du bist etwas ganz Besonderes und das wertvollste Geschenk, das Du bekommen kannst, bist Du selbst – und keiner kann Dir das nehmen.

 

Genieße Dein Leben in vollen Zügen, sei einfach glücklich und lass es Dir gut gehen.

 

Deine

 

 

Sibylle

 

 

Hat Dir gefallen, was Du gelesen hast oder hat Dich mein Artikel inspiriert? Bitte teile den Artikel mit anderen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Rechtshinweis

Der Inhalt dieses Artikels ist rein für informative und/oder lehrende Zwecke. Er soll Dich zum Denken anregen. Die Entscheidung, etwas zu tun (und wie zu tun) oder zu lassen, liegt ganz bei Dir.

 

Der gegebene Inhalt kann kein Ersatz für professionelle medizinische, psychologische und/oder rechtliche Beratung, Diagnose, Behandlung oder Auskunft sein. Für entsprechende Anliegen Deinerseits suche bitte Ihren Arzt, Psychologen, Therapeuten, Anwalt, Finanz- oder sonstigen Berater auf.

 

Der Inhalt ist nur für den privaten Gebrauch zugelassen. Kopieren und/oder vervielfältigen ist nicht gestattet.

 

 

© sibylle chaudhuri | coaching & training

Newsletter-Anmeldung

* indicates required
Email Format

Mit Bestellung des News-letters akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen, Cookie-Richtlinien und Nutzerbestimmungen dieser Website.

 

sibylle chaudhuri

inner works for you
coaching & training

Ratingen / Düsseldorf
info@sibylle-chaudhuri.de
www.sibylle-chaudhuri.com
Tel.: +49 (0)172 649 49 26