Glücklich und stark sein in schwierigen Zeiten

Sibylle Chaudhuri

20th January 2021

 

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay
Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Wir haben alle schon genug um die Ohren mit unseren Jobs, Herausforderungen, Anforderungen, Familien, Freunden und – hoffentlich – auch Hobbies Und dann, auf einmal, wirft uns das Leben total unerwartet etwas an den Kopf. Ob es der Verlust eines Jobs ist, das Ende einer Beziehung, Scheidung, der Verlust eines geliebten Menschen oder Tieres, ein Streit, oder COVID 19, alles kann uns aus der Bahn werfen, wenn wir nicht ausgeglichen sind oder unsere Resilienz heruntergefahren ist.

 

Um alles im Leben annehmen und das Beste daraus machen zu können, ist es wichtig, dass wir grundsätzlich ruhig und zentriert sind. Nur dann können wir kreative Lösungen erarbeiten. Aber wie kommen wir dahin?

 

Was ist das Geheimnis, glücklich und stark zu sein in schwierigen Zeiten?

Leider können wir meist nicht kontrollieren, was das Leben uns bringt, aber wir können kontrollieren, wie wir darauf reagieren, wie wir den Ereignissen begegnen.

 

Grundsätzlich ist es nicht die Erfahrung, das Ereignis, das uns aus der Bahn wirft, es sind unsere Gedanken. Gedanken wie z.B.: „Ich werde nie mehr einen anderen Job finden.“ „Ich werde nie den richtigen Partner finden.“ „Wir werden alle sterben.“ Etc. Diese Gedanken kreieren Ängste und Stress. Wenn Deine Gedanken sich schwer anfühlen, sind sie einfach nicht wahr.

 

So, was ist denn nun das Geheimnis?

 

Gesunde Gedanken

Bild von Free-Photos auf Pixabay
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Das Geheimnis ist, gesunde, glückliche, positive und ermutigende Gedanken zu denken, um unsere Balance und Resilienz zu erhöhen, um zentriert und ruhig zu sein. Wenn wir gesunde, positive, glückliche, ermutigende Gedanken denken, stärken wir unser Selbstwertgefühl, öffnen wir unsere Herzen um bedingungslose Liebe frei fließen zu lassen, für uns und andere, befreien wir unsere Psyche, unsere Seele von unnötigen und schweren Lasten.

 

Die folgenden Tipps führen uns auf den Weg zu gesunden, positiven und stärkenden Gedanken.

 

Achtsamkeit

Versuche, Deinen Fokus immer auf das zu legen, was Du gerade tust, als ob es in diesem Moment nichts Wichtigeres gibt und versuche, alles so gut wie nur irgend möglich zu genießen – ganz einfach aus dem Grund, weil Du es kannst.

 

Beispiele

Wenn Du duschst, achte auf alles genau: Wie fühlt sich der Wasserstrahl auf Deinem Körper an, wie riecht Dein Duschgel und wie fühlt es sich auf Deiner Haut an? Genieße das Erlebnis einer heißen Dusche mit sauberem Wasser und entspanne Dich. 

 

Wenn Du läufst konzentriere Dich ganz auf Deine Füße. Wie fühlen sie sich an, wenn Du barfuß, auf Strümpfen, oder in Schuhen gehst und wie, wenn Deine Füße einer nach dem anderen den Boden berühren? Freue Dich, dass Deine Füße Dich den ganzen Tag tragen, wohin Du auch immer gehen willst.

 

Wenn Du isst, setzt Dich an einen Tisch und lege Deinen ganzen Fokus auf Dein Essen. Sieh nicht fern dabei oder lese. Wie sieht Dein essen aus und wie riecht es? Welche Textur hat es in Deinem Mund und wie viele unterschiedliche Zutaten kannst Du schmecken?

 

Wenn wir uns immer nur auf die Aufgabe vor uns konzentrieren und lernen sie zu genießen, programmieren wir unser Gehirn auf all das Positive in unserem Leben und unser Unterbewusstsein wird nach noch mehr positiven Aspekten in unserem Leben suchen.

 

Verzeihen

Bild von BenteBoe auf Pixabay
Bild von BenteBoe auf Pixabay

Nachtragend sein, einen Groll hegen, wütend oder ärgerlich sein, kann sich schwer anfühlen, verkrampft uns und kann sogar körperliche Schmerzen verursachen. Es blockiert unseren Energiefluss und hält uns zurück in unseren Unternehmungen. Ob wir uns selbst oder anderen vergeben, es ist immer zu unseren Gunsten. Wir befreien unsere Seele von einer schweren Last und stärken sie. Vergebung löst Blockaden und unsere Energie kann wieder frei fließen. Wir können uns wieder entspannen und die körperlichen Schmerzen lassen nach.

 

Am besten beginnst Du damit, Dir selbst zu vergeben. Das ist oft der schwerste Teil, aber es öffnet unsere Herzen. Liebe und Mitgefühl können wieder frei fließen. Und dann können wir auch anderen vergeben.

 

Selbstvergebung könnte z.B. sein:

  • Ich vergebe mir, nicht perfekt zu sein. (Es ist sowieso nicht möglich.)
  • Ich vergebe mir, dass ich jemanden bewusst oder unbewusst verletzt habe. (Natürlich sollten wir uns bei der Person entschuldigen und versuchen, solche Verletzungen in Zukunft zu vermeiden.)
  • Ich vergebe mir, dass ich immer wieder Dinge aufschiebe.
  • Etc.

 

Wenn wir anderen vergeben, müssen wir das nicht immer unbedingt persönlich tun, Du kannst es denken oder auf ein Blatt Papier schreiben und verbrennen, etc. Wir können sogar Menschen vergeben, die bereits von uns gegangen sind. Jemand anderem vergeben könnte z.B. sein:

  • Ich vergebe XYZ nicht so gewesen zu sein, wie ich ihn/sie für mich gebraucht hätte. (Das ist z.B. oft der Fall bei Eltern.)
  • Ich vergebe XYZ, mich wissentlich oder unwissentlich, bewusst oder unbewusst verletzt zu haben.
  • Ich vergebe XYZ, mich für etwas beschuldigt zu haben, was ich nicht getan habe.
  • Etc.

 

Fang am besten gleich damit an und tue es jeden Tag, so lange Du lebst. Dies gilt auch für Dankbarkeit.

 

Dankbarkeit

Dankbarkeit fokussierst Dein Gehirn auf all das, was Du schon in Deinem Leben hast und es wird anfangen, nach mehr Positivem zu suchen und auf einmal kannst Du die ganze Fülle und den Reichtum um Dich herum erkennen. 

 

 

Nimm Dir wenigstens einmal täglich Zeit und schreibe in ein Journal wofür Du dank bar bist, was gut lief an diesem Tag und was Dir Freude bereitet hat.

 

Dankbarkeit ist das beste Rezept für gesunde, positive und bestärkende Gedanken. Für Freude und Glück.

 

Konzentriere Dich auf Positives

Manchmal ist es besser auf Nachrichten und Social Media zu verzichten, zumindest für ein paar Tage, es ist ein bisschen wie Detox.

 

Versuche Dich nur auf positive Nachrichten und Posts zu fokussieren wie z.B. dass es nun einen Impfstoff für COVID 19 gibt, dass es bald wieder wärmer und sonniger wird, wir können noch immer so viele Dinge tun, was andere Menschen nicht tun können.

 

Lege Deinen Fokus immer auf all das, was Du tun kannst, worin Du gut bist, was Du gerne tust, und was Du alles schon hast … uuuuund da wären wir wieder bei der Dankbarkeit ;-).

 

Lächeln und lachen

Picture von Christopher Rose auf Pixabay
Picture von Christopher Rose auf Pixabay

Lächle, lache und habe Spaß so oft und so viel wie irgendwie möglich. Wenn wir lächeln, lachen und Spaß haben, schüttet unser Gehirn Endorphine aus – unsere natürlichen Opiate. Sie helfen uns zu entspannen und glücklich zu sein. Wir können nicht lachen, glücklich sein und negative Gedanken denken. Mit Endorphinen im Blut sieht die Welt gleich viel rosiger aus.

 

Oh yes, you can J

 

Ich kann Dich schon hören, mit all Deinen „Ja, aber … „

… ich habe da gerade gar keine Zeit dafür.

… ich muss mich um meine Familie kümmern.

… ich habe keine Ahnung, womit ich anfangen soll.

… ich dann das nicht alleine machen.

… etc., ect., etc.

 

 

Yes you can

Picture from Merry Christmas on Pixabay
Picture from Merry Christmas on Pixabay

Bist Du bereit für Veränderung? Möchtest Du glücklicher, gesünder und erfolgreicher sein?

 

Yes, you can! Du kannst all das sein.

 

Alles und jedes ist möglich, wenn Du nur den Willen hast, es zu tun.

 

Fang heute noch an, gesunde, positive und ermutigende Gedanken zu denken. Du musst nicht alles auf einmal tun, fang mit einer Sache an. Vielleicht startest Du heute mit nur 5 Minuten und schreibst alles auf, was Dir einfällt, für was Du dankbar bist.

 

Wir werden unser Gehirn nicht an einem Tag umprogrammieren und ab sofort für den Rest unseres Lebens nur noch positive Gedanken hegen. Wir müssen es täglich trainieren, genau wie einen Muskel. Es ist eine lebenslange Aufgabe, aber es wird mit jedem Tag einfacher. Bald wirst Du die Veränderungen in Dir merken, du wirst ruhiger und zentrierter. Du wirst einfühlsamer mit Dir selbst und anderen. Du wirst Deine Herausforderungen mit mehr Leichtigkeit und Souveränität meistern. Du wirst nicht mehr so verletzlich sein, etc.

 

Always look at the bright side of life.

 

Ich wünsche Dir Stärke, positive Energie und gesunde Gedanken in Deinem Leben. Lass es Dir gut gehen.

 

Deine 

 

Sibylle

 

inner works for you

 

sibylle chaudhuri | coaching & training

email: info@sibylle-chaudhuri.com

www.sibylle-chaudhuri.com

 

Folge mir auf  Twitter

 

Rechtshinweis

Der Inhalt dieses Newsletters ist rein für informative und/oder lehrende Zwecke. Was Du tust, änderst oder lässt in Deinem Leben ist einzig und alleine Deine Entscheidung. Du alleine trägst die Verantwortung für Deine Entscheidungen und Dein Leben.

 

Der gegebene Inhalt kann kein Ersatz für professionelle medizinische, psychologische und/oder rechtliche Beratung, Diagnose, Behandlung oder Auskunft sein. Für entsprechende Anliegen Deinerseits suche bitte einen Arzt, Psychologen, Therapeuten, Anwalt, Steuerberater oder sonstige heilende und/oder beratende Berufstätige auf.

 

Der Inhalt ist geistiges Eigentum von Sibylle Chaudhuri und darf ohne Verweis auf Sibylle Chaudhuri nicht kopiert und für eigene werbende, berufliche und/oder veröffentlichende Zwecke genutzt werden.

 

  

© sibylle chaudhuri | inner works for you | coaching & training

 

 

Newsletter-Anmeldung

* indicates required
Email Format

Mit Bestellung des News-letters akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen, Cookie-Richtlinien und Nutzerbestimmungen dieser Website.

 

Neuer Blog:

Bekommst Du genug Umarmungen?

 

 

sibylle chaudhuri

inner works for you
coaching & training

Ratingen / Düsseldorf
info@sibylle-chaudhuri.de
www.sibylle-chaudhuri.com
Tel.: +49 (0)172 649 49 26